slider1

Die Lederindustrie hat einen Menschen verloren – Martin Heise

Es gibt nicht viele seiner Art auf dieser Welt. Martin war durch und durch Lederprofi. Seit Abschluss seiner Ausbildung zum Ledertechniker 1986 in Reutlingen und im Anschluss an seine Gerberlehre arbeitete er mit ganzem Herzen und Gerbstoff im Blut in der Lederindustrie.

Während seiner fast 40-jährigen Karriere hat er in unterschiedlichen Gerbereien, in der Kollagenindustrie und über viele Jahre in der chemischen Industrie gearbeitet. In vielen verschiedenen Funktionen hat er sich tiefgreifende Kenntnisse in allen Facetten der Leder- und Gerbindustrie angeeignet und kannte daher die Branche von so vielen Seiten, wie nur wenige andere. In jede dieser Funktionen brachte er seine Fähigkeit ein, Menschen zu motivieren und zu vernetzen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

1994 trat er dem Verein für Gerberei-, Chemie, und -Technik (VGCT) bei. Seit 2014 war er dort Vorstandsmitglied und wurde 2016 zum Vorsitzenden des VGCT berufen. In seine Amtszeit fiel auch die erfolgreiche Ausrichtung des IULTCS-Kongresses in Dresden.

Martin Heise wurde 2021 noch mit dem VGCT-Jahrespreis ausgezeichnet. Er erhielt diesen Preis, um unsere Wertschätzung für sein stetiges Engagement für Leder, die Bedürfnisse der Gerbereiindustrie und der Menschen, die darin arbeiten, zum Ausdruck zu bringen. Auch die Ausbildung von Lehrlingen und angehenden Technikern war ihm immer ein besonderes Anliegen, das er mit großem Engagement vorangetrieben hat.

Wir alle kennen und schätzen ihn als inspirierenden, überzeugenden Botschafter für Leder sowie als hochprofessioneller Ratgeber für viele von uns. Insbesondere seine kooperative und wertschätzende Art prädestinierten ihn für diese Aufgaben.

Am 9. Dezember 2021 ist unser lieber Kollege und Freund Martin Heise nach einem tapferen und mutigen Kampf gegen sein heimtückisches Krebsleiden verstorben.

Wir alle werden Martin sehr vermissen, denn er war nicht nur ein Lederprofi, seine Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Menschlichkeit machten ihn einzigartig. Unser tief empfundendes Mitgefühl gilt seiner Frau Anke und seiner Familie.

Der Vorstand des VGCT.